Was läuft beim Setzhouz

Im 2023 wieder anbauen

Am 3. Juni 2022 hat unser Gärtner Martin die vorerst letzten Gemüsetaschen gefüllt. Jetzt pausiert unser Gemüseabo, aber 2023 wollen wir wieder anbauen.

Wir sind überzeugt: in Münsingen und Umgebung braucht es eine Solawi! Wir wollen hier Wurzeln schlagen, uns einen langfristigen Standort für den Gemüseanbau sichern sowie viele neue Vereinsmitglieder finden.

Im Rossboden in Münsingen sind wir nun gelandet. Die Zusicherung haben wir bereits erhalten und nun geht es darum den „Anker zu setzen“ und im 2023 wieder Gemüse anzubauen. Ein weiterer Standort in Herolfingen ist noch im Gespräch, auch da freuen wir uns auf baldige Neuigkeiten. Schau doch bei unserem Blog vorbei, dort findest Du die aktuellen Informationen.

Was wir nun brauchen sind natürlich Mitglieder!

Jetzt braucht ‚Setzhouz‘ dich mit genau deinen speziellen Fähigkeiten! Ob du gerne kochst, gärtnerst, baust, schreibst, kommunizierst, mit Zahlen oder Paragrafen jonglierst: Es fehlt nicht an konkreten Möglichkeiten, wie du dich bei ‚Setzhouz‘ einbringen kannst. Herzlich willkommen! Über unsere Kontaktadresse kannst du dich melden und uns deine Fragen und Ideen mitteilen.

Unsere Geschichte

Der Verein ‚Setzhouz‘ wurde am 15. September 2020 in Trimstein gegründet mit dem Ziel, bereits im 2021 biologisches und saisonales Gemüse nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft zu produzieren.

Am letzten Sonntag im November 2020 wurden auf einem Feld des Demeterhofs Oberholz in Rubigen die ersten Knoblauchzehen in den Boden gedrückt. Auf dem Biohof Trimstein fand der Verein Setzhouz die passende Infrastruktur vor, um im Januar 2021 die Anbausaison mit dem Anlegen eines Frühbeets zu eröffnen.

Im ersten Jahr wuchs der Verein auf rund 40 Mitglieder an, die mit zahlreichen Arbeitseinsätzen die beiden Gärtner:innen unterstützten. Eine zweckmässige Infrastruktur wurde aufgebaut, z.B. Frühbeet, Schattiertische, Rüst- und Waschraum, Bauwagen und Kompotoi. Ab April fanden die Abonnent:innen jede Woche eine Tasche mit frischem, saisonalen Gemüse in den Depots vor. Vom eigenen, biologischen Gemüse zu essen, war für uns alle eine unvergleichliche Erfahrung!

Das Land auf dem Biohof Trimstein stand dem ‚Setzhouz‘ im Sinne einer Starthilfe für ein Jahr zur Verfügung. An der Mitgliederversammlung vom 16. Januar 2022 beschlossen die ‚Setzhöuzler:innen‘ schweren Herzens, den Gemüseanbau einzustellen, bis eine langfristige Landlösung gefunden ist.

Die Lösung ist nun in Sichtweite und Setzhouz ist dabei im Rossboden in Münsingen „Anker zu setzen“.